Brandschutz

Ein wirksamer Brandschutz besteht aus aufeinander abgestimmten Komponenten. Das Ziel ist es, im Falle eines Brandes den Durchtritt von Feuer, Wärme und Rauch zu verhindern. Dies kann Menschenleben retten und den Sachschaden begrenzen. Deshalb ist in Deutschland der aktive Brandschutz bei der Konstruktion von Gebäuden gesetzlich vorgeschrieben. Bei Verglasungen wird zwischen F- und G-Verglasung unterschieden.

Über die Zulässigkeit einer G-Verglasung sollten Sie sich bei Ihrer örtlichen Bauaufsichtsbehörde informieren. Neben der Unterscheidung zwischen F- und G-Verglasung ist die Widerstandsdauer von Bedeutung. Feuerhemmende Verglasungen haben eine Widerstandsdauer von weniger als 90 Minuten gegen Feuer. Feuerbeständige Verglasungen dagegen müssen mehr als 90 Minuten einem Feuer standhalten.

- F-Verglasung verhindert den Durchtritt von Feuer, Wärme und Rauchgasen. Sie wird im Brandfall undurchsichtig.

- G-Verglasung verhindert den Durchtritt von Feuer und Rauchgasen. Sie bleibt im Brandfall durchsichtig.

Aus der Angabe F 90-Verglasung ergibt sich so zum Beispiel, dass es sich um eine F-Verglasung mit einer Feuerwiderstandsdauer von mindestens 90 Minuten handelt. Wichtig ist, das alle Komponenten wie Türen, Fenster, Rahmen und Verglasungen aufeinander abgestimmt sind. Denn ein wirksamer Brandschutz kann immer nur so stark sein, wie sein schwächstes Glied.  Wir liefern Ihnen die passenden Komponenten und montieren sie fachgerecht.